Seitenmenü anzeigen
Sie sind hier:  Aktuelles  /  Detailseite
26.04.2017

Nur Übung macht den Meister

Von: DRK Landesbereitschaft Berlin

Am Ufer der Havel wird eine Dekontaminationsstelle eingerichtet (Foto: Timur Flissikowski)
Ein Trupp des THW wird für die Bergung eines Gefahrstoffes eingewiesen (Foto: Tobias Vollmer)
Am Ufer eines Sees werden die Wassertemperatur bestimmt und Proben genommen. (Foto: Dennis Lloyd Brätsch)

Am Ufer der Havel wird eine Dekontaminationsstelle eingerichtet (Foto: Timur Flissikowski)

Am Ufer der Havel wird eine Dekontaminationsstelle eingerichtet (Foto: Timur Flissikowski)
Ein Trupp des THW wird für die Bergung eines Gefahrstoffes eingewiesen (Foto: Tobias Vollmer)
Am Ufer eines Sees werden die Wassertemperatur bestimmt und Proben genommen. (Foto: Dennis Lloyd Brätsch)

Ein Trupp des THW wird für die Bergung eines Gefahrstoffes eingewiesen (Foto: Tobias Vollmer)

Am Ufer der Havel wird eine Dekontaminationsstelle eingerichtet (Foto: Timur Flissikowski)
Ein Trupp des THW wird für die Bergung eines Gefahrstoffes eingewiesen (Foto: Tobias Vollmer)
Am Ufer eines Sees werden die Wassertemperatur bestimmt und Proben genommen. (Foto: Dennis Lloyd Brätsch)

Am Ufer eines Sees werden die Wassertemperatur bestimmt und Proben genommen. (Foto: Dennis Lloyd Brätsch)

CBRN-Einheiten und eine Verpflegungsgruppe des Berliner Roten Kreuzes haben vom 21. bis 23. April 2017 die Übung „Hot Squirrel 2017“ in Klietz unterstützt.

Übungsszenario Flächenbrand

Die Ortsvereine Treptow-Köpenick und Tempelhof-Schöneberg des Technischen Hilfswerkes übten dort zusammen mit Einheiten der Feuerwehren Sachsen-Anhalt und Berlin die Abarbeitung eines komplexen Flächenbrandszenarios auf dem Truppenübungsplatz der Bundeswehr.

Der Schwerpunkt lag vor allem auf der Koordination der einzelnen Maßnahmen und der verlässlichen Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Einheiten und Organisationen.

CBRN-Dienst mit Dekontaminationsstelle, Erkundungsfahrzeug und Fachberater vor Ort

Da angenommen wurde, dass bei dem ausgedehnten Wald- und Heidebrand Schadstoffe freigesetzt wurden, die in Verbindung mit Munitionsresten und anderen Altlasten standen, wurde der CBRN-Dienst des Berliner Roten Kreuzes hinzugezogen. Die vor kurzem gegründete Zentralbereitschaft CBRN-Dienst des Landesverbandes unterstützte die Übung mit einer Dekontaminationsstelle für Einsatzkräfte, einem CBRN-Erkundungsfahrzeug sowie einem Fachberater in der Gesamteinsatzleitung.

Die Dekontaminationsstelle hatte die Aufgabe, die Einsatzkräfte, die sich in kontaminierten Bereichen aufgehalten hatten, zu reinigen. Die Besatzungen der CBRN-Erkundungskraftwagen des DRK sowie der Feuerwehren Stendal und Osterburg sollten in verschiedenen Teilübungen Boden-, Wasser- und Bewuchsproben nehmen, um festzustellen, welche Schadstoffe sich in welchem Umfang z.B. aus den Rauchgasen abgeschieden hatten.

DRK verpflegt 250 Übungsteilnehmer 

Die Verpflegungseinheit des DRK Kreisverbandes Berlin-Nordost e.V. kümmerte sich über das gesamte Wochenende um die Verpflegung der rund 250 Übungsteilnehmer. Auch der Arbeiter-Samariter-Bund beteiligte sich an der Übung und stellte Sanitätskräfte, die auch die medizinische Absicherung der Übungsteilnehmer übernahmen.

Ehrenamtlich beim Roten Kreuz mitmachen

Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit im CBRN-Dienst haben, senden Sie eine Mail an
helfen[at]drk-berlin.de oder rufen an unter (030) 600 300 1190.